Posts Tagged ‘sushi’

fischfabrik – p’berg

September 22, 2011

wer mittags hungrig im prenzlauer berg unterwegs ist & mal was anderes auf den teller möchte als ewig nur currywurst/döner/hamburger oder uninspirierte viet-thai-sushi-katastrophen wie man sie mittlerweile an jeder ecke bekommt, lenke seine schritte zur fischfabrik, einem kleinen, aber feinen imbiss an der danziger str.

eine appetitliche fischtheke sowie die dazugehörige speisekarte machen einem die auswahl nicht leicht.  fish ‘n chips ist hier ausgesprochen beliebt (und zwar zu recht: der fisch innen saftig, außen knusprig, die pommes ebenso, & malt vinegar ist selbstverständlich auch zur hand); außerdem kann man ganze fische oder fischfilets sowie einzelne spieße bestellen, z. b. mit wunderbarem gegrilltem lachs & butterfisch – fast alles wird mit einem hervorragenden beilagensalat serviert.

ich verleihe keine fische.

sogar die bouillabaisse kann sich sehen lassen, die austern sind frisch & der service freundlich. ab und an gibt es hier auch großartiges sushi, das die umliegende konkurrenz nervös machen sollte….

hingehen.

frischefischefischtfischersfritzfischersfritzfischtfrischefische.

Advertisements

mr. hai kabuki / w’dorf

January 19, 2008

Für das beste Sushi Berlins fahre ich ca. einmal die Woche von Xberg nach Wilmersdorf. Die Klientel reicht vom Anzugträger über Türsteher-Typen bis zu Collagen- und Botox-behandelten Blondinen, was der Atmosphäre aber in keinster Weise einen Abbruch tut. Meist läuft Lounge oder Jazz, in letzter Zeit erlebt man allerdings häufiger einen schrägen 80s flashback (“Juliet” von Andy Gibb! oh my!).

Von 12 bis 16 Uhr bekommt man für 9,50 Euro eine (ausgezeichnete) Misosuppe, 3 Teller Sushi, die man sowohl vom die Bar umströmenden “Fluß” pflücken als auch extra bestellen kann; hierzu gibt es bottomless Jasmin- oder Grünen Tee. Außerdem gibt es einen unschlagbar preiswerten Sashimi-Teller mit dicken Scheiben vom Lachs, Butterfisch und Thunfisch – eine geradezu orgiastische Geschmacksexplosion im Mund. Darüberhinaus werden andere interessante Geschichten (z. B. Garnelen oder versch. Fischsorten vom heißen Stein mit grünem Spargel gefüllt) angeboten. Der Fisch ist immer superfrisch, die Sushi-Chefs sind kreative Genies – was immer man sich aussucht, es ist jedesmal eine Offenbarung. Man sitzt direkt am Geschehen und kann den Zauberern bei der Arbeit zusehen. Fast bei jedem Besuch gibt es mindestens eine neue Nigiri oder Maki-Variation (z. B. Butterfisch mit grüner Zwiebel, oder geflämmter Lachs auf grünem Spargel – letzteres zur Zeit mein absoluter Favorit. Die dekorieren das mit so einem hausgemachten Sößchen, in das ich mich am Ende meiner Tage gerne hineinschmeißen und darin ertrinken möchte.

Yowzah, ist das lecker. Ich muß dringend mal wieder hin…