huong que / xberg

June 10, 2008

Nachdem mich das Via He in der Heimstraße, welches interessanterweise von diversen Gastro-reviews hochgelobt wird, auch nach bisher 3 Besuchen nicht überzeugen konnte, wollte ich es mal mit dem Vietnamesen auf der Bergmannstraße versuchen.

Das warme Maiwetter hatte sich kurzfristig verabschiedet, und so gelüstete es mich nach einer dampfenden Schüssel phô.
Kurz, nachdem ich unter einem der Heizpilze Platz nahm, kam auch schon die Kellerin, um meine Bestellung aufzunehmen. Es gibt dort Bio-Bier (mmhmm, gesundes UND leckeres Bier!!), welches ich zusammen mit einer Garnelen/Huhn phô bestellte.

Die phô war ausgesprochen aromatisch, mit einer nicht zimperlichen Portion Reisnudeln, die Garnelen waren auf den Punkt gegart – es gibt ja nix schlimmeres als diese rosa Gummibojen, die einem sonst so als Garnelen verkauft werden; auch das Hühnerklein, welches sich in der Suppe befand, war geschmacklich eindeutig als Huhn erkennbar. Rundum prima also.

Ich wollte dann noch ein 3. GesundheitsBier bestellen, da ich das letzte Kapitel des von mir mitgebrachten Buches dort gerne noch zu Ende lesen wollte… jedoch meinte der Kellner, da müsse ich dann aber umziehen, da sie jetzt hier ab- und aufräumen würden. Ich lehnte dankend ab und erbat die Rechnung, während ich verwundert um mich blickend die Nebentische beobachtete, von denen einer soeben erst das Essen bekommen & mit selbigem begonnen, ein anderer gerade erst bestellt hatte. Mit dem Bier wäre ich locker vor allen anderen fertig gewesen – na, umsatztechnisch eine dumme Entscheidung, aber der Laden scheint ganz gut zu laufen & hat es daher vielleicht nicht nötig….

Gestern kehrte ich dort ein weiteres Mal ein, um der Vorspeisenkarte mehr Beachtung zu schenken. Meine Begleitung und ich teilten uns eine Portion Sommerrollen mit Garnele und Huhn, die wirklich ganz ausgezeichnet waren – frische Kräuter, wieder perfekt gegarte Garnelen und aromatisches Huhn fanden sich in hübsch verpackten Reispapierpaketen. Die Dip-Sauce bestand hauptsächlich aus Reisessig, also ‘n büschen langweilig, aber zum Glück steht auf allen Tischen sriracha, was man sich da nach persönlichem Gutdünken reinhauen kann.

Als 2. Gang hatte ich noch die Wantan-Suppe, die ebenfalls wunderbar war, insbesondere die Wantans, die ich in anderen Restos auch schon mal mit Ravioli aus der Dose (zumindest, was die Konsistenz der Füllung angeht) vergleichen mußte. Hier waren diese lecker und würzig, und der Teig gleichzeitig zart & mit Biß. Der Papaya-Salat meiner Begleitung war ebenfalls hervorragend.

Fazit – da kann man öfter mal hin, die Preise sind darüber hinaus sehr gastfreundlich.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: